Indonesien: 8 Gründe um Makassar zu besuchen

Makassar Letters Schriftzug

Makassar ist die Hauptstadt der Provinz Sulawesi. Neben dem authentischen Stadtleben beeindruckt vor allem die Natur.

Obwohl Makassar ebenso eine Großstadt ist, zieht sich durch die Hauptstadt von Sulawesi kein Schwarm aus Wolkenkratzern wie in Jakarta. Die Stadt ist bodenständiger, fühlt sich asiatischer an und hat dank zahlreicher internationaler Ketten trotzdem alles was man sich wünscht. Richtig spannend wird es allerdings wenn du die Stadt verlässt und dich von der Natur begeistern lässt.

Was sonst so für Makassar in Südsulawesi spricht:

EINS: Kein typisches Reiseziel

Es ist als hätte jemand eine Schablone über Südostasien gelegt. Jeder, den man unterwegs trifft, reist die selbe Route. Thailand – Kambodscha – Vietnam – Laos – Myanmar. Ich kann es verstehen, jedes der Länder ist einen Besuch wert. Aber doch fühlt man sich irgendwann wie der langweiligste Mensch der Welt, wenn man dieser Schablone einfach folgt. Makassar dagegen ist kein typisches Reiseziel; zumindest nicht bei Europäern. Daher erhascht man ein Blick auf eine Stadt, die irgendwo zwischen international und eigenbrödlerisch steckt. Der Einfluss von Touristen und vor allem der Tourismus-Industrie ist hier minimal. Wenn du hier durch die Straßen flanierst, siehst du ein typisches Stadtleben in Indonesien.

ZWEI: Übernachte im ersten POD Hostel in Indonesien

In Makassar habe ich im POD Hostel direkt an der Promenade geschlafen. Das Hostel war eines der saubersten, in dem ich je geschlafen habe. Ich liebe ja generell Capsule Hostels, weil die kleinen Butzen einfach etwas Privatsphäre ermöglichen. Das Hostel ist zwar etwas teurer, aber der Preis lohnt sich. Morgens gibt es gratis Frühstück im hauseigenen Restaurant und die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich. Dazu ist die Lage unschlagbar!

Pod Hostel Makassar

DREI: Das Essen

Makassar Streetfood

Über Indonesien kann man keine Listen schreiben ohne das Essen zu erwähnen. In Makassar gibt es unheimlich viel Streetfood, dass sich zu probieren lohnt. Auch hier ist die Promenade am besten. Dort reihen sind mehrere Stände aneinander, wo es typische indonesische Gerichte wie Gado-Gado oder Nasi Goreng gibt. Außerdem gibt es Pisang Epe (gegrillte Banane). Typisch für Makassar ist außerdem Coto, eine Rindfleischsuppe.

Wenn du Sulawesi besuchst, solltest du unbedingt den Kaffee probieren. Indonesien ist einer der größten Kaffee-Exporteure der Welt und vor Ort schmeckt es natürlich besonders gut!

VIER: Die niederfländische Vergangenheit

Die Kolonialzeit sieht man Indonesien noch heute an. Die europäischen Bauten bilden einen spannenden Kontrast zu der eher einfachen indonesischen Bauweise. Fort Rotterdam ist eines der bekanntesten Überbleibsel der niederländischen Kolonialzeit und befindet sich neben dem Hafen in  Makassar.

FÜNF: Sei ein Bule

Wenn du bereits in Indonesien warst, kennst du den Begriff „Bule“ sicherlich. So nennen die IndonesierInnen Weiße aus dem Westen. Die Bedeutung kommt wohl ursprünglich vom indonesischen Wort für Albino.

Makassar Street

Wenn du in Makassar durch die Straßen spazierst, wirst du ständig Bule genannt. Außerdem werden Leute Fotos mit dir machen wollen. Einfach lächeln und mitmachen. Wo kann man sich sonst wie ein Promi fühlen?

SECHS: Pantai Losari und die Promenade

Makassar Promenade

Die Promenade ist zweifelsfrei der schönste Teil von Makassar. Hier gibt es viel zu fotografieren und bei schönem Wetter lässt es sich hier auch eine Weile in der Sonne aushalten.

SIEBEN: Die Umgebung

Makassar Sulawesi Karst

Sulawesi bietet eine wunderschöne Landschaft. Wer Makassar besucht, sollte auf jeden Fall an einem Tag raus in die Natur. Ich habe während meines Besuchs Rammang-Rammang (auch Rammang2) besucht. Der Karst ist wenig besucht und wirklich ziemlich off-track. Zuerst mietet man sich ein kleines Boot und wird durch den Fluss geschippert. Später geht man zwischen Reisfeldern und dem Gestein auf Erkundungstour. Die Landschaft ist wunderschön und der Ausflug ein richtiges Erlebnis, da man auf in dem kleinen Dorf auf Einheimische trifft, die vollkommen ab vom Schuss leben. Atemberaubend!

Makassar rammang rammang

ACHT: Besuche den Pasar Sentral

Richtig indonesisch wird es auf Märkten. Frischer Fisch, der vor sich hin stinkt, Unmengen Obst und Gemüse in bunten Farben und Kleidung, die in der Sonne ausbleicht. Einmal durch die engen Gassen wandern ist super interessant, weil es einen Einblick in der Alltag der Einheimischen gibt.

 

Makassar ist leider die einzige Stadt in Sulawesi, die ich besucht habe. Ich will aber unbedingt zurück und durch den Rest der Inseln reisen. Im Hostel traf ich jemanden, der genau das gemacht hat und komplett begeistert war. Mein nächster Besuch in Sulawesi kommt also bestimmt.

Makassar Masjid Amirul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.