Fest & flauschig: War doch gar nicht so schlimm

Die erste Folge „Fest und Flauschig“ von Olli Schulz und Jan Böhmermann ist ab sofort auf Spotify verfügbar. Die neue Freiheit tut den Beiden gut.

Fest und Flauschif von Jan Böhmermann und Olli Schulz
Quelle: Spotify

Ein persönliche Premiere gab es bei mir parallel zur ersten Folge: Noch nie saß ich morgens gespannt mit Müsli, Ingwertee und Kopfhörern im Bett um einen Podcast zu hören.

Meine fast feierliche Zeremonie hat sich aber gelohnt. „Fest & flauschig“ fängt genauso an, wie „Sanft und Sorgfältig“ letzten Monat endete. Gewohnt wird gemeckert, gelabert und gealbert. Nach ein paar Wochen Pause gibt es bei Schulz und Böhmermann viel Gesprächsbedarf. So wird über Schuhe geredet, über das elendige Erdogan-Thema, aber auch die großen Fünf sind wieder mit dabei. Diesmal: Die großen fünf deutschen Imbissgericht. Kulinarisch also schon sehr hörenswert.

Fest & Flauschig

Natürlich wird auch der Wechsel zu Spotify thematisiert. Gleich zu Beginn betonen die Beiden, dass sie selbst auf den Streamingdienst zugegangen wären. Die weitere Zusammenarbeit mit der ARD scheiterte schlussendlich an 200 Euro, wie Böhmermann und Schulz sagen.

Quelle: Facebook-Page von Olli Schulz
Quelle: Facebook-Page von Olli Schulz

 

Nun genießen die beiden Moderatoren ihre neue Freiheit bei Spotify. Inklusive Werbekampagne, wie die beiden stolz erzählen. Bei Radio Eins, ihrer alten Radioheimat, wäre so etwas immer wieder abgelehnt worden, erklärt Böhmermann. Auch sonst wirken Beide mit dem neuen Arbeitgeber zufrieden, ohne ihn hochzuhalten. Das Korsett der Öffentlich-Rechtlichen ist Geschichte. Dadurch kann frei über alles geredet werden und weder Werbung noch Musik unterbricht den Dialog.

Alles halb so schlimm

Über „Fest & Flauschig“ kann jeder meckern, wie er möchte. Einen inhaltlichen Unterschied zu vorher gibt es allerdings nicht. Nur die Art des Abspielens hat sich geändert. Auch in Zukunft wird es launige Folgen geben und richtig gute. Eben so, wie Böhmermann und Schulz gerade drauf sind. Ohne geschriebene Dialoge und eng geplanten Zeitplan. Olli und Jan halt.

Momentan ist der Podcast nur mit Android und iOS über die Spotify-App zu hören. Angeboten wird es derzeit nur in Deutschland und Österreich. Die Schweiz folgt bald. Auf Youtube findet Ihr aber nach wie vor alle Folgen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.